Tim Draper: Pandemie könnte der Wendepunkt für Bitcoin sein

Die globale Ausbreitung des Coronavirus spielte eine wichtige Rolle beim dramatischen Börsencrash im Jahr 2020. Das Rettungspaket zur Rettung der Weltwirtschaft beläuft sich auf 7 Billionen Dollar und wächst weiter. Tim Draper glaubt, dass dieses Zusammentreffen von Faktoren der Wendepunkt sein könnte, der Innovationen wie Bitcoin Code und intelligente Verträge gedeihen lässt.

In einem Interview am 6. April sagte der globale Risikokapitalgeber, er sei skeptisch gegenüber dem endlosen Rettungsplan der Regierung für das Drucken von Geld und sagte, es werde Jahre dauern, bis dieses Geld die Weltwirtschaft „durchdringt“.

Nach Ansicht des COO von Koibanx bietet die Blockkettentechnologie Lösungen für die Einführung digitaler Zahlungen

„Sie werden all dieses Geld drucken, um zu versuchen, die Wirtschaft zurückzubekommen, nachdem sie sie im Grunde versenkt haben“, sagte er. „Sie werden es mit viel Geld überschwemmen, und dieses Geld wird immer weniger wert sein, und immer weniger, und immer weniger.

Draper glaubt, dass die Menschen anfangen werden, sich an Bitcoin zu wenden, weil es einen stetigen Nachschub hat, ganz im Gegensatz zu dem Treuhandgeld, das von den Zentralbanken in Milliardenhöhe gedruckt wird:

„Ich weiß, dass es nur 21 Millionen davon gibt, und wir müssen uns keine Sorgen darüber machen, ob eine Regierung ihre Währung verwässert, indem sie Tonnen davon druckt, sondern wir können eine Währung verwenden, über die wir uns alle einig sind und die Teil der Wirtschaft ist und die bereits reibungslos und offen und transparent und global ist.

Das Ende der Globalisierung? Nein

Obwohl es eine Debatte darüber gibt, ob das Coronavirus den Globalisierungstrend der letzten 25 Jahre beenden kann, glaubt Draper, dass digitale Finanzinnovationen wie Bitcoin, intelligente Verträge und künstliche Intelligenz Regierungen dazu zwingen werden, auf „virtueller Ebene“ miteinander zu konkurrieren, um bessere Dienstleistungen zu „niedrigeren Kosten“ anzubieten und Talente anzuziehen.

Neuseelands Finanzaufsichtsbehörde warnt die Öffentlichkeit vor dem ‚Profit-Bitcoin‘-Betrug
Dies wiederum wird den Menschen mehr Möglichkeiten geben, sich frei zu bewegen und in einer neuen globalen „liebevolleren“ und „angenehmeren“ Welt zu leben. Er fügte hinzu, dass

„Es spielt keine Rolle, ob Sie aus den USA, China oder Russland oder Indien oder Europa oder was auch immer kommen, wir sind eine offene Welt, und deshalb werden geographische Grenzen immer weniger bedeuten.“

Südkoreanisches Blockkettenunternehmen entwickelt Bitcoin Code Technologie, die die Geschwindigkeit der Blockkette erhöht

Ein südkoreanisches Unternehmen hat gesagt, dass seine neue Gründung die Zeit für den Abschluss von Blockchain-Transaktionen auf einen Bruchteil einer Sekunde reduziert.

Bloom Technology, ein Blockchain-Unternehmen mit Sitz in Südkorea, hat ein neues Protokoll erstellt, das die Geschwindigkeit, mit der Blockchain-Transaktionen abgewickelt werden, sehr einfach erhöhen kann.

Berichten zufolge konnte das Bitcoin Code Startup die Bearbeitungszeit einer Blockchain-Transaktion deutlich verkürzen

CEO Lee Sang-Yoon hat erklärt, dass die Lösung, die so genannte Locus Chain-Technologie, diese Bitcoin Code Transaktionen in Bruchteilen von Sekunden verarbeiten kann. Sang-Yoon sagt, dass sich Locus Chain, anstatt zu viel Zeit damit zu verbringen, Bitcoin Code in ihrer Gesamtheit zu verarbeiten, auf die Verarbeitung von Bitcoin Code Transaktionen pro Einheit konzentriert.

Bitcoin

Der CEO sagte, dass Kryptozahlungen im Vergleich zu anderen Methoden zu viel Zeit in Anspruch nehmen:

„Es wäre seltsam, wenn wir 3 Minuten warten müssten, um mit einer Kreditkarte zu bezahlen. Aber es dauert mehr als 10 Minuten für Kryptowährungen und sogar mehr als eine Stunde für Bitcoin.“

Das Unternehmen hat bereits einen öffentlichen Test der Locus Chain-Technologie durchgeführt, um die Geschwindigkeit zu bestätigen. Bloom Technology, über einen Zeitraum von drei Tagen, beteiligte 635 Knoten in den Test und die Schlussfolgerung zeigte, dass eine Transaktion weniger als eine Sekunde dauerte, zwischen 0,13-0,23 Sekunden. Das Unternehmen versucht bereits, die Technologie zu patentieren.

Der stellvertretende Vorsitzende der Korea Blockchain Association Moon Young-bae hat die Locus Chain unterstützt. Young-bae übergab einen Kommentar mit der Aufschrift:

„Locus Chain befindet sich noch in der Entwicklung, um eine vollständige Version zu erhalten. Aber ich glaube, dass die Technologie bereits kommerziell nutzbar ist. Ich denke, es ist ein echtes Geschäft.“

Der Blockchain-Raum Südkoreas ist recht lebendig, da die Regierung kürzlich auch angekündigt hat, die Technologie mit ihrem Abrechnungssystem einzusetzen.